Photokina – Köln

Die Photokina ist die wohl größte Messe in Sachen Fotografie weltweit. Sie findet gerade in Köln statt. Ich war natürlich dort, um mich zu informieren und ein paar Stars der Szene zu treffen.

Auch der Kalender für Fotografen und Fotojunkies kennt mehr als nur die meteorologischen Jahreszeiten – es gibt da noch die Photokina. Blöd nur, dass diese Jahreszeit sich nur jedes zweite Jahr zeigt. Das Warten hat aber ein Ende, es ist Photokina und sie geht noch bis Sonntag.

Photokina Messe Köln

So machte ich mich gestern auf und pilgerte nach Deutz und erreichte gegen 10:30h die Kultstätte der Fotografie. Natürlich war ich nicht allein, und wie erwartet, gab es doch einigermaßen Andrang mit Wartezeit am Eingang Süd. Da ich ohnehin noch telefonieren wollte, ging ich kurzerhand zum Eingang Ost, wo es sehr ruhig zuging.

Im Vorfeld hatte ich mir eine Liste auf Evernote mit den Ausstellern angelegt, die ich auf der Photokina besuchen wollte. Eine weitere Liste enthielt die Zeiten und Orte für möglicherweise interessante Vorträge und Vorführungen.

Steve Thornton wollte ich einmal live sehen und nicht nur in irgendeinem Video.
Sein Markenzeichen ist sein Western Livestyle, den er zumindest nach Außen pflegt. Er sieht meist so aus, als sei er gerade vom Set eines Film aus dem Genre gekommen.

Nun war ich ja nicht ganz pünktlich und als ich zur FotoTV Bühne kam, war Steve schon mit seiner Präsentation in vollem Gange. Er scheint auf Details wert zu legen oder hatte nicht das Vertrauen in sein Publikum. Auf jeden Fall erzählte er sehr genau, wie er die richtige Belichtung eines Bildes findet. Das Publikum schien aber begeistert. Ich war überrascht, dass er nicht so stark mit dem Publikum interagierte, wie das viele Amerikaner tun, sondern mehr Distanz hielt.

Photokina - FotoTV Stage

Gegenüber der Bühne wurde gezeigt, wie man professionell Models ein aufwendiges Make-Up verpasst. Solche Make Up Artists hätte ich auch gerne an meinen Sets… 🙂

Photokina - Make Up

Photokina - Make Up

Da ich ja schon in der Nähe war, schaute ich zuerst bei den Herstellern von Beleuchtung vorbei. Bei Profoto gab es den B1 Blitz zu sehen. Das ist ein Kompaktblitz mit TTL Funktion für Nikon und Canon. Ein cooles Teil. Vielleicht gibt es ja demnächst etwas entsprechendes z.B. als Quadra von Elinchrom. Dort wollte ich mir eigentlich einen neuen Reflektor ansehen, der nächstes Jahr kommen wird. Der war aber leider nicht auf dem Stand zu sehen.

Photokina - Profoto

Bei SMDV, wo ich später mehr zufällig vorbeikam, ist man davon überzeugt, dass der Diffusor 80 mit dem Elinchrom Rotalux Octaboxen in Sachen Qualität mithalten kann. Die aus Kunststoff gefertigten Halterungen (Hülsen) für die Stäbe überzeugen mich da allerdings nicht so ganz. Außerdem gibt es noch keine Elinchrom-Speedringe, weil man die nämlich aus Metall fertigen müsste, damit sie die Box halten.

Photokina - SMDV

Bei Nikon hielt ich natürlich Ausschau nach der gerade angekündigten D750. Allerdings fand ich sie mehr zufällig am Stand der D810. Dort gab es logischerweise sehr viel Interesse an der D750.

Photokina - Nikon

Bei Canon gab es natürlich auch ein paar Neuigkeiten anzusehen. Mich interessierte vor allem die neue DSLR 7D mark ii. Die wurde im Gegensatz zur D750 bei Nikon auch erwartungsgemäß mit einem großen Banner präsentiert. Im Prinzip hat man mit der 7Dmkii eine 5Dmkiii mit ein paar geänderten Kleinigkeiten in der Hand. Natürlich hat sie einen APS-C Sensor, … Beim ganzen Ausprobieren vergaß ich ganz, die Kamera einmal zu fotografieren.

Photokina - Canon

Canon hat alle verfügbaren Objektive in einem Display ausgestellt. Interessant finde ich ja die Cine-Objektive. Das 24mm z.B. kostet aber fast €5000 und ist damit am “unteren” Ende der Preisskala angesiedelt.

Photokina - Canon

Bei Fuji traf ich Jörg Kampers, der fleißig Leute in Sachen XT1 beriet – eine Kamera, die auch ich mag ;). Bei Olympus gab es Andrang bei der OM-D . Hier konnte man auch Kameras ausleihen! Ich selbst hoffe noch, den Playground in Ehrenfeld, der noch bis zum 5. Oktober offen hat, besuchen zu können.

Bei Sony interessierte mich neben der A7s natürlich die neue Actioncam. Die HDR-AZ1 ist kaum größer als eine Streichholzschachtel und wiegt nur unwesentlich mehr als eine halbe Tafel Schokolade. Mit ihrem Zeissobjektiv liefert sie sehr gute Bilder. Ich kann mir vorstellen, dass sie eine gute Alternative zu GoPro ist.

Photokina - Sony

Passend zur Actioncam gab es auf dem Sonystand immer wieder sportliche Darbietungen.

Photokina - Sony

Bei Samsung wurde natürlich das neue Flaggschiff, die NX1, präsentiert. Sie wird als erste professionelle DSLR ehm… DSLM des Herstellers gehandelt. Sie hat ja gar keinen Spiegel ;). Beeindruckend finde ich z.B. die 15Bilder/s Serienbildgeschwindigkeit. Der APS-C Sensor hat 28MPixel und man kann mit ihm Filme in 4K Auflösung aufzeichnen.

Photokina - Samsung

Viel Interesse gab es auch an der Lytro Lichtfeldkamera. Detailliert und fachkundig wurde präsentiert, wie die Lytro funktioniert, was möglich ist, und was eben nicht.
Interessant fand ich auch, dass die Blende nachträglich ebenfalls geändert werden kann… Trotz aller Möglichkeiten, muss man sein Bild trotzdem planen, damit man nachher nicht vor dem Problem steht, etwas dann doch nicht mehr ändern zu können. Denn den Fokus von 1m auf unendlich nachträglich zu ändern geht auch mit dieser Kamera nicht, weil dafür dann letztendlich nicht genügend Daten zur Verfügung stehen.

Photokina - Lytro

Photokina - Lytro

Bei Sigma und Tamron kann man natürlich die aktuellen Objektive sehen und auch testen. Gerne hätte ich das Sigma 50mm ja einmal ausgeliehen, aber die Wartezeit war mir dann doch etwas zu lang. Für Nikon-Nutzer war der Andrang nicht so groß…

Auf der Sigmabühne wirbelte Alexander Heinrichs, während bei Tamron Stefan Wernz ganz offensichtlich viel Spaß mit Publikum und Model hatte.

Photokina - Sigma

Photokina - Tamron

Bei Benro gibt es u.a. den H10 Videoneiger zu bewundern. Er ist irgendwie der einzige von den Marken im niedrigeren Preissegment, der sich einigermaßen vernünftig einstellen lässt.

Photokina - Benro

Die Photokina hat auch einen Teil für Filmemacher – sonst wäre ja der Kina-Teil ohne Bedeutung.

Firmen wie Blackmagic und Red stellen hier Altbewährtes und auch ein wenig neues vor. Allerdings sind das Systeme, die nicht so ganz in meinem Preissegment liegen. Der vollautomatische Slider, der auf dem Blackmagicstand zu bewundern ist, kostet schon mehr als mein Auto… – ganz abgesehen von den kompletten Kamerasystemen.

Photokina - Blackmagic

Nino Leitner präsentierte auf der Photokina Movie Bühne sein aktuelles Filmprojekt. Es geht dabei um Imagefilme, die demnächst unter www.austria.info zu bewundern sein werden. Sie wurden alle aus der “Ich”-Perspektive gedreht. Dadurch war es wichtig, dass das Kamerasystem leicht ist. Daher viel die Wahl auf eine Sony A7s mit Zeiss CP.2 Optik (25mm). Als Rig nutze er das Movi-System.

Photokina - movie

Calvin Hollywood war bei Video2Brain wieder ganz in seinem Element und zeigt ein paar seiner Tricks mit Photoshop.

Photokina - Calvin in seinem Element

Am Nachmittag war bei vielen die Luft raus und man hängt im Innenhof ab.

Photokina - Pause

Es gibt aber auch einige Kuriositäten zu bewundern. Z.B. habe ich bei einer Firma diese Bühne entdeckt, auf der ein Catwalk nachgestellt ist. Die Models laufen auf einem Laufband. Nur, frage ich mich, was hat das mit dem Stand zu tun? Die Firma verkauft nämlich vollautomatische Fotoroboter für die Produktfotografie…

Photokina - Laufsteg

Koffer, Koffer, Koffer … – fast in jeder Halle gibt es übrigens auch einen Stand der Koffer verkauft. Dafür sind dieses Jahr nicht so viele Stände mit Fototaschen und -rucksäcken vertreten.

Photokina - Koffer über Koffer

Zum Abschluss des Tages war ich noch einmal bei FotoTV. Benjamin VonWong war auf der Bühne und zauberte kurzerhand unter Einbeziehung des Publikums ein Drei-Personen-Portrait mit Model und zwei Zuschauern. Dabei zeigte er, wie er so etwas spontan und unter Zeitdruck in ein beeindruckendes Ergebnis verwandeln kann.

Photokina - FotoTV Stage

Martin Krolop ging die ganze Sache etwas ruhiger an und erklärte die Vorteile von feathered Light – einer Methode, die z.B. auch Joel Grimes in vielen Portraits nutzt.

Photokina - FotoTV Stage

Ein kleines Fazit.

Die Photokina hat sich für mich gelohnt und ich werde ja auch am Samstag noch einmal hier sein. Bahnbrechende Neuheiten gab es allerdings nicht zu bestaunen. Das meiste kannte ich bereits aus der Presse und hatte somit natürlich die Möglichkeit es einmal anzufassen – vor allem die Sachen, die der Fotohändler um die Ecke eben nicht im Programm hat.
Die Fachvorträge bei den Ständen sind für Anfänger gemacht. Die Vortragenden geben sich alle Mühe, ihre Punkte begeisternd herüber zu bringen. Das gelingt auch den meisten problemlos. Benjamin VonWong ist z.B. auf der Bühne genauso, wie er in seinen Videos erscheint. Es macht Spaß anzusehen, wie sich seine Kreativität entfaltet.

Es gibt bei einigen Ständen auch Präsentationen von Portfolios. Z.B. berichtete ein Reisefotograf (dessen Namen ich leider nicht mitbekommen hatte) über seine Reisen in Südamerika. Persönlich würde ich gerne viel mehr so etwas sehen.
Kann man die Photokina nicht zu etwas erweitern, sodass neben der Messe noch eine Art Kongress über Fotografie stattfindet? Dann würden viele Fotografen aus den USA z.B. sicher auch länger bleiben und vielleicht auch Workshops anbieten. Denn für einfache Anfängervorträge werde ich mir sicherlich keine Wochenkarte für die Photokina kaufen.
Für so ein erweitertes Format wäre ich zumindest bereit, auch etwas zu investieren.

Hier noch ein paar Links:
Photokina
Steve Thornton
Jörg Kampers
Alexander Heinrichs
Stefan Wernz
Nino Leitner
Calvin Hollywood
Benjamin VonWong
Martin Krolop