Custom White Balance Games

Wie kann man die Custom White Balance (Custom WB) interessante Effekte erzielen?

Bei dem Blitzworkshop von Jörg Kampers letztes Wochenende, bei dem ich ein wenig helfen durfte, gab es ein interessantes Setup.
Jörg erklärte, wie man mit dem benutzerdefinierten Weißabgleich in der Kamera (Custom WB im Menu bei Canon) und einer Farbfolie einen Effekt erreichen kann, den man sonst nur mit aufwendiger Beleuchtung hinbekommt.

Blitzgedoens
Was passiert, wenn ich das folgende Bild (links) nutze, um über meine Menüeinstellungen einen benutzerdefinierten Weißabgleich (Custom White Balance) einzustellen? Mache ich das gleiche Bild dann mit geänderter Einstellung noch einmal, bekomme ich etwas graues wie im Bild auf der rechten Seite. Also haben wir einen neuen Weißabgleich und die Kamera ist so eingestellt, dass unser pink-rotes Licht neutral erscheint.
Übrigens haben wir das Licht so hinbekommen, indem wir eine entsprechende Farbfolie vor unseren Blitz angebracht haben. Diese Folien gibt es überall, wo es Leuchten für Theater, Film und Events gibt für wenig Geld.

Blitzgedoens - Custom White Balance

Nun fotografiere ich ein Portrait mit diesem Licht. Mein Opfer (hier Georg, s.o.) wird im Prinzip genauso beleuchtet, wie die Wand zuvor, sodass der Weißabgleich auch für ihn ungefähr stimmt. Dann erscheint er auf dem Bild neutral. Was ist aber mit dem Hintergrund passiert, der noch ein wenig Licht vom Blitz abbekommt, aber in erster Linie einfach durch das Umgebungslicht beleuchtet wird? Er wird grün und bekommt damit also die ungefähr Komplementärfarbe zu der Farbe, die ich im Weißabgleich genutzt hatte. Die richtige Komplementärfarbe habe ich hier unten dargestellt. (Hier ist alles noch viel grüner, da die Lampen, die den Hintergrund beleuchten gar nicht die selbst Farbtemperatur haben, wie der Blitz.)

Blitzgedoens - Custom White Balance

Nun kann ich hingehen und natürlich auch den Hintergrund noch ausleuchten. Nehme ich da dann einen Blitz mit der exakt gleichen Farbtemperatur, wie der, den ich mit meiner Farbfolie versehen habe, müsste ich exakt die Komplementärfarbe bekommen.

Blitzgedoens - Custom White Balance

Das ist allerdings hier nicht ganz der Fall. Das kann verschiedene Ursachen haben. Wahrscheinlich war unser Einstellung in der Kamera einfach nicht perfekt. Außerdem ist das Licht hinten ist immer noch mit meinem rot leicht gemischt. Das könnte ich mit einem Grid oder einem recessed Frame minimieren.

Allerdings sehen wir auf dem ersten Foto auch, dass der Einfluss hiervon recht gering sein muss. Vorhandenes Licht durch die Beleuchtung des Raums ist ebenfalls ein weiterer Faktor, der mit eine Rolle spielt.

Wichtig ist vielleicht noch zu wissen, dass wir uns nicht viel Mühe gegeben haben, die Bilder an sich gut aussehen zu lassen. So kann in diesen Bildern der Aufbau oder die Posen durchaus verbessert werden. Zudem könnte ich die Beleuchtung natürlich noch interessanter gestalten.

Aber hier geht es um die Anwendung der Custom White Balance. Lasst euch also inspirieren und spielt herum! Das geht übrigens ebenso schon mit einem iPhone, einem kleinen Stück farbiger Folie und einer entsprechenden Kamera App.

Zum Schluss noch ein Bild von Jörg, der den Workshop an diesem Nachmittag gestaltet hat.

Blitzgedoens - Custom White Balance

Links:
Jörg Kampers
Helmut Minten