Frohe Weihnachten euch allen!

Frohe Weihnachten wünsche ich euch allen da draußen!

Es war ein wahnsinniges Jahr und jetzt kehrt etwas Ruhe ein. Viel habe ich dieses Jahr ja nicht hier in meinem Blog gepostet, Obwohl ich mir das ja ganz anders vorgenommen hatte.

Weihnachten ist eigentlich immer eine Zeit, in der ich gerne über das vergangene Jahr reflektiere. Aber dieser Blogpost soll kein Jahresrückblick werden. Das könnte ich ja auch später noch machen. Eigentlich bietet sich das genau sogar hier an, da das sicherlich auf Facebook viel zu lange ausfallen würde. Aber später 🙂

The Juggler - Frohe Weihnachten

Nein, vielmehr sehe ich Weihnachten als eine Zeit, in der man zur Ruhe kommt und eben auch ganz ungezwungen in Gedanken neue Horizonte setzen und konkreter sogar neue Pläne schmieden kann. Und genau das mache ich sehr gerne.

Da tauchen dann generelle Fragen zur Reflektion auf: Was hat mir am vergangenen Jahr besonders gefallen? Worauf möchte ich im nächsten Jahr aufbauen? Von was will ich mehr, wo mache ich vielleicht weniger? Wenn ich mir eine Frage beantwortet habe, bleibe ich natürlich nicht stehen. Einige der Dinge, die mir zu dem jeweiligen Thema einfallen, bespreche ich dann später auch gerne noch einmal mit der Familie oder nahestehenden Freunden. Mir sind andere Sichtweisen auf Dinge wichtig. Damit kann ich testen, ob ich etwas übersehen habe, oder wie eine eigene Idee auf andere wirkt. Oder auch wird mir damit beantwortet, ob ich die richtige Präsentation der Idee gewählt habe.

Ein wenig ist es so, als wäre man ein Straßenkünstler, ein Jongleur zum Beispiel. Dieser kann nur Geld verdienen, wenn er das Publikum erfreut. Wie geht das? Er muss etwas präsentieren, das das Publikum erwartet und gleichzeitig eigentlich auch wieder nicht erwartet. Denn sonst wäre es ja schon wieder langweilig. Wenn beispielsweise beim Jonglieren mit vier Bällen die Präsentation stimmt, fünf Bälle auch noch funktionieren, dann fühlt das Publikum mit, wenn man den sechsten Ball nicht mehr so ganz schafft. Und es dann ist auch bereit, weiterhin zuzusehen, wenn man als nächstes die Feuerfackeln wählt.
Auch er muss sich stetig verbessern und weiterentwickeln. Und dazu gehört auch für ihn die Reflektion.

Man muss natürlich aufpassen, dass man nicht zu viel isst. Denn mit vollem Bauch denkt es sich nicht ganz so gut.
In diesem Sinne wünsche ich noch einmal allen ein besinnliches, schönes und erfolgreiches Weihnachtsfest!

Frohe Weihnachten!
Euer Thomas

Meine Facebook Page: Echromatique
Mein Instagram Account: Instagram/Echromatique